Kleine tote schwarze Fliegen am Fenster

Die Trauermücken sind im Winter oft verstärkt zu beobachten, weil sie im feuchten Substrat glücklich sind und uns wegen der geschlossenen Fenster mehr auffallen. Im Winter wird das Substrat oft feuchter gehalten, da die Pflanzen weniger Wasser verbrauchen (wenn sie nicht in Heizungsnähe stehen), die Menschen gießen aber wie gewohnt.

Sie können mit verschiedenen Düngestäbchen mit enthaltenen Pflanzenschutzmitteln diese bekämpfen oder gießen Sie die Pflanzen nur von unten, denn Trauermücken legen ihre Eier nur in feuchte Erde. Wenn diese an der Oberfläche trocken ist, kommt es nicht zu Eiablage und das Problem löst sich ohne Chemie auf.

Eine etwa 1 cm dicke Schicht aus feinem Sand kann das Abtrocknen beschleunigen und so die Atraktivität für das menschliche Auge erhöhen und gleichzeitig für die Trauermücken verringern.

Bei Aussaaterde sollte auch eine 0,5 cm dicke Sandschicht aufgebracht werden, da die Trauermückenlarven die Wurzeln der Sämlinge sonst abtöten und die Aussaat abstirbt.

 

Zurück