Saatkartoffeln vorkeimen

Wer es noch nicht getan hat, sollte nun zur Tat schreiten und seine Saatkartoffeln vorkeimen. Dafür legt man die Saatkartoffeln in ein mäßig warmes Zimmer. Man kann spezielle Saatkartoffeln kaufen, aber auch normale Speisekartoffeln verwenden. Denken Sie daran: Wer kleine Saatkartoffeln (Durchmesser rund 4-5 cm) verwendet, wird später große Kartoffeln ernten und umgekehrt. Das liegt daran, dass die Kartoffel entsprechend ihrer Reserven eine bestimmte Anzahl an Knollen anlegt. Bei kleinen Saatkartoffeln (wenig Reserven) nur wenig Knollen, bei großen Saatkartoffel entsprechend viele. Die Kartoffelmasse wird von der Pflanze im Sommer aufgebaut. Die Menge ist insgesamt in etwa gleich. Sie verteilt sich dann allerdings auf die angelegten Knollen. Experimentieren Sie doch mal in Ihrem Garten! Aber denken Sie daran, dass es auch sortenspezifische Unterschiede gibt.

 

Bei Gallmilbenbefall Brombeersorte wechseln

Wer immer wieder Probleme mit der Brombeergallmilbe hat, sollte sich überlegen, ob er die Sorte wechselt. Es gibt nämlich auch Brombeeren, die bereits am einjährigen Holz fruchten, wie z.B. die Sorte ‚Reuben‘. Diese wird nach der Ernte abgeschnitten. So hat die Brombeergallmilbe weniger Überwinterungsmöglichkeiten. Aber oft tragen diese Sorten erst ab August und müssen sehr sonnig, am besten vor einer Hauswand stehen, sonst werden die Früchte nicht süß.

 

Säulenobstbaum selber erziehen

Immer wieder begegne ich Hobbygärtnern, denen „Säulenobstbäume“ verkauft wurden, die aber keine Säulen bleiben. Meist handelt es sich um Kirsch- bzw. Pflaumenbäume – angeboten vor allem von Internethändlern und Baumärkten. Natürlich ist die Enttäuschung dann groß. Leider gibt es außer wenigen, mäßig schmeckenden Apfelsorten kein anderes echtes Säulenobst. Meist wird nur ein armer Baum von allen Ästen befreit und dann als Säule verkauft. Im besten Falle lässt sich ein solcher Baum zu einer Spindel heranziehen, indem man alle abgeernteten Äste und Zweige auf Stummel zurückschneidet und die neu wachsenden Äste waagerecht bindet, ohne sie einzukürzen. Ansonsten müssen Sie eine normale Baumkrone komplett neu aufbauen. Wer gern einen Spindelbaum möchte, solltelieber einen Busch oder Niederstamm aus einer regionalen Baumschule erwerben und ihn entsprechend erziehen.

 

Helle Blätter mit dunklen Adern – Eisenmangel

Wenn Rhododendren helle Blätter mit dunkelgrünen Blattadern tragen, so ist dies ein Zeichen für Eisenmangel. Dieser wird oft durch einen zu hohen pH-Wert verursacht. Da hilft nur Rhododendrondünger oder das Einbringen eines sauren Materials z.B. Rindenmulch. Sind die Blätter komplett auffallend hell, handelt es sich um Schwefel- oder Calciummangel, da hilft dann nur der Dünger.

 

Vorsicht mit Kupfer im Zierteich

Manche geben ein paar Centstücke in die Blumenvase, weil sich dann keine Algen bilden und die Blumen länger halten.

Genauso sorgen Kupfergegenstände mit ihren chemischen Eigenschaften für algenfreies Teichwasser. Allerdings können die Kupferionen den Lebewesen im Teich ganz schön zusetzen. Deswegen Kupfer nur bei robusten Teichfischen oder „unbewohnten“ Zierteichen verwenden. Für Zierfische, Frösche und andere Nützlinge ist Kupfer eher schädlich. Beschatten Sie statt dessen lieber Ihren Teich mit Seerosen oder Teichlinsen. Das reduziert den Algenbefall. Auch Teichschnecken können helfen.