Viele Gemüsesorten nun im Freiland aussäen

Endlich können, nachdem der Regen den Boden angefeuchtet hat, Gemüse wie Möhren, Erbsen, Zwiebeln, Lauch, Pastinaken, Radies, Kohl, Salat, Dicke Bohnen, Puffbohnen, Spinat, Mangold, rote Rüben u.a. direkt im Freiland ausgesät werden. Nur für Rettich, Prunk- und Buschbohnen gilt das nicht. Denn die würden bei den Eisheiligen Erfrierungen erleiden. Auch Gurken, Zucchini und Kürbisse müssen noch warten. Nicht vergessen, nach der Aussaat die Erde feucht zu halten!

 

Dem Unkraut zu Leiberücken

Nachdem es geregnet hat, wird auch das Unkraut üppig sprießen. Bleiben Sie dran und jäten Sie gründlich. Was Sie jetzt entfernen, kann nicht aussamen und im Sommer als neues Unkrautpflänzchen aufgehen.

 

Neu für Freizeitgärtner: Herbizide ohne Chemie

Es gibt neuerdings auch für Freizeitgärtner Herbizide (Unkrautbekämpfungsmittel) ohne Chemie. Diese sind auf Basis von Pelargonsäure (aus Pelargonien bzw „Geranien“ gewonnen). Sie töten aber nur Pflanzenteile, die sie treffen zuverlässig ab.

 

Frühkartoffeln werden jetzt schon gelegt

Frühkartoffeln (Wachstums- und Reifezeit 90 bis 120 Tage), können jetzt gelegt werden, mittelfrüh (120 bis 150 Tage) bzw. spät reifende Kartoffeln (150 bis 180 Tage) dagegen werden erst im April/Mai gepflanzt.

So bereitet man das Kartoffelbeet vor: Man zieht flache Gräben und füllt diese mit einer vier bis acht Zentimeter dicken Schicht Kompost, Dieser sorgt für Wärme und Nährstoffe. Verwendet man frischen Kompost oder Mist, gibt man darauf noch eine dünne Schicht Erde, bevor man dann die vorgekeimten Kartoffeln legt.

Legen Sie bei vorgekeimten Kartoffeln die Keimspitzen nach unten, dann müssen Sie die Kartoffeln nicht so tief setzen (man spart sich eine Kartoffelstärke). Der Pflanzabstand richtet sich nach der Sorte. Frühkartoffeln kommen meist mit 30 cm Abstand der einzelnen Kartoffeln und etwa 60 bis 70 Zentimeter Abstand zwischen den Reihen zurecht. Decken Sie die Kartoffeln nun mit einer drei bis fünf Zentimeter dicken Erdschicht ab. Häufeln Sie über den Kartoffeln frischen Kompost auf, so dass dieser noch Wärme bringt und im Notfall gegen leichte Fröste schützt. So erwärmt sich die Erde besser und die Kartoffel wächst schneller.

 

Kleine Pflanzkartoffeln bringen bei Ernte große Knollen

Verwenden Sie kleine Kartoffeln (3 bis 4 cm Durchmesser) oder teilen Sie große in entsprechend kleine Stücke. Aus unbekanntem Grund sorgen – wie verschiedene Versuche gezeigt haben – kleine Pflanzkartoffeln für wenige, dafür aber große Kartoffeln bei der Ernte und große Pflanzkartoffeln für viele kleine Erntekartoffeln.

Probieren Sie ruhig mal alte Kartoffelsorten aus. Diese bekommt man z.B. im Internet. Man kann aber genauso zu Biohändlern gehen, sich dort Kartoffeln, die gefallen, kaufen, sie vorkeimen und dann auspflanzen.