Pfirsiche ernten

Die Pfirsiche und hameln beginnen nun allmählich umzufärben. Achten Sie
genau darauf, wann es soweit ist. Meist sind sie erntereif, wenn die
ersten herunterfallen.

Goldrute ausbrechen

Die Blüten der Goldrute müssen nach dem Abblühen unbedingt ausgebrochen
werden, da sie sonst aussamen und ein sehr lästiges Unkraut werden. Wer
Goldrute loswerden will, der sollte jetzt die Wurzeln ausgraben und
entfernen.

Sommerflieder und andere Zierpflanzen von alten Blüten befreien

Der Sommerflieder (Buddleja) ist jetzt in manchen Gärten abgeblüht.
Schneiden Sie die alten Blütenstände heraus, damit er seine Kraft in die
neuen in den Blattachseln stecken kann. Sommerflieder blüht
normalerweise noch bis September oder Oktober, wenn Sie regelmäßig alte
Blütenstände ausbrechen. Auch bei anderen Zierpflanzen wie Rosen hilft
es die Kraft in der Pflanze zu halten, wenn die abgeblühten Blüten
entfernt werden.

Sommerflieder samt sich aus

Mittlerweile ist es in Teilen des Stadtgebiets so warm, dass
Sommerfliedersamen bis zur Reife kommen und sich verbreiten. Noch ist es
kein großes Problem, aber die Fähigkeit der Pflanze sich selbst bei
starkem Rückschnitt völlig zu regenerieren kann in Naturschutzgebieten
ein Problem werden. Deswegen verhindern Sie durch einen regen Schnitt
der Blütenstände, dass sich Samen ausbilden können

Reichblütige, essbare Ölweide

Ein interessantes Gehölz für den Garten ist die essbare Ölweide
(Elaeagnus multiflora). Sie ist ein Strauch von eher kleiner Größe wie
Liguster. Ihre Früchte sind im Juli reif und erinnern an Sanddorn vom
Geschmack, lassen sich aber im ganzen ernten und leichter verarbeiten.
Der Name lässt es schon vermuten: Sie können, wenn Sie wollen, Öl aus
den Kernen pressen. Die Pflanzen sind Fremdbefruchter, das heißt Sie
brauchen 2 verschiedene. Der große Vorteil sind neben der toll duftenden
Blüte und den vitaminreichen Früchten vor allem die Standortansprüche,
da Ölweiden auf kargen, wasserarmen Böden gut wachsen.

Unkraut bekämpfen (notfalls darauf verzichten)

Der Regen lässt jetzt alles Saatgut im Boden kräftig austreiben. Da der
Boden auch noch warm ist, wächst alles viel schneller. Schnell kann da
der Garten von unerwünschten Pflanzen überrannt werden.

Lavendel zurückschneiden

Nach der Blütenernte, aber spätestens vor Ende August wird der Lavendel
um die Hälfte zurück geschnitten, damit er nochmal gut durchtreibt und
gut durch den Winter kommt.

Winter- und Herbstgemüse aussäen

Jetzt ist der Zeitpunkt die Herbstgemüse und solche für den Winter
auszusäen. Wenn Sie nicht rechtzeitig anfangen, sinken die Erträge mit
den verstreichenden Wochen rapide ab. Salate, Spinat, Feldsalat,
Radieschen, Rettiche, Chinakohl, PakChoi, Kohlrabi, Wirsing, Radicchio,
Postelein und Winterzwiebeln werden jetzt noch gesät.

Knoblauchernte

Die Ernte erfolgt beim Knoblauch erst, wenn das Kraut vollständig
abgestorben ist. Sonst sind die Lagereigenschaften eingeschränkt und er
fault vermehrt im Winter. Neuen Knoblauch stecken Sie aber noch nicht
sondern erst später im Oktober.

Erdbeeren pflanzen

Jetzt ist es an der Zeit neue Erdbeerpflanzen auf die neuen Erdbeerbeete
zu setzen. Trennen Sie sie dafür von den Mutterpflanzen oder kaufen Sie
neue Pflanzen. Gut sind die Sorten 'Senga Sengana' und die ewig süße
'Elsanta'. Wer Sandboden hat, kann die 'Mieze Schindler', die beste
aller Erdbeeren anbauen, wer Lehm hat, die 'Mieze Nova', auch wenn sie
nicht ganz so gut, aber ähnlich schmeckt.