Volkers Gartentipps vom 20.08.2014

 

Gegen Braunfäule an Tomaten vorgehen

Sollten Sie Braunfäule an den Tomaten haben, entfernen Sie alle Blätter im unteren Bereich der Pflanze und alle befallenen Blattteile im oberen Bereich sowie alle befallenen Früchte. Brechen Sie Blätter und Blattteile aus - schneiden Sie nicht! Sie könnten sonst mit Schere und Messer die Braunfäule von einer Pflanze zur anderen tragen. Ernten Sie lieber unreife Tomaten, die schon etwas Farbe zeigen ab und lassen Sie sie zu Hause nachreifen. Ein zwischen die Tomaten gelegter Apfel beschleunigt die Reife.

Braunfäule kann mit gegessen werden, der Geschmack lässt aber zu wünschen übrig, so dass man lieber darauf verzichten sollte. Auch reichern sich die Früchte allmählich mit Pilzgiften (Mycotoxinen) an, welche sich negativ auf die Gesundheit auswirken können.

 

Winterquartiere für Nützlinge

Ein Haufen aus Gehölzschnitt (am besten mit Hohlräumen) und Laub ermöglicht es dem Igel zu überwintern. Nutzen Sie hierzu Äste vom Sommerschnitt. Wählen Sie einen geeigneten geschützten Standort im Garten. Auch Holzstapel mit 10 bis 15 cm Platz darunter und 30 mal 30 cm Grundfläche (am besten von einer oder mehr Wänden abgeschlossen), beladene Euro-Paletten oder Igelhäuschen funktionieren. Sie brauchen keinen "unordentlichen" Laubhaufen. Jedoch wäre es klug, so eine Behausung jetzt vorzubereiten. Eine Igelhütte sollte wenigstens 30 mal 30 cm Grundfläche haben und einen 10 mal 10 cm großen Eingang. Auf Styropor, Plastik und lackiertes Holz sollten Sie verzichten, um den Igel nicht mit Ausgasungen zu vergiften. Der Eingang sollte zu einer windgeschützten Seite zeigen.

 

Vogelnistkästen für den Winter

Reinigen Sie Ihre Vogelnistkästen jetzt, aber lassen Sie diese im Winter draußen. Oft ziehen sich Singvögel in kalten Nächten dorthin zurück, oder Fledermäuse, Siebenschläfer oder nützliche Insekten überwintern darin. Sie können auch Nistkästen extra für den Winter aufhängen, wenn noch keine im Garten waren.

 

Jetzt Erdbeeren pflanzen

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Erdbeeren für das nächste Frühjahr zu pflanzen. In der Regel ist der Ertrag besser, als wenn Sie die Pflanzen erst im Frühjahr setzen. Schauen Sie sich nach passenden Sorten um. 'Mieze Schindler' gibt es zwar wieder zu kaufen, sie benötigt aber unbedingt Sandboden und eine zweite Sorte als Befruchter. Sandboden aber schränkt die Erdbeerauswahl stark ein. Darauf lassen sich noch 'Senga sengana' und 'El Santa' einigermaßen ziehen, andere Sorten aber eher mäßig bis schlecht. Dazu gehören 'Korona', 'Mieze Nova' und 'Honeoye', die aber dafür auf lehmigen Böden sehr gut sind. 'Senga sengana' hat den Erdbeergeschmack, den viele von Früher mit Erdbeeren identifizieren.

 

Wellpappe-Gürtel und Kalk gegen Obstmade

Die Raupen der Obstmade (Apfel- und Pflaumenwickler) verlassen bald die Früchte, um sich ein Winterquartier unter der Obstbaumrinde zu suchen. Binden Sie breite Streifen aus Wellpappe mit der gerillten Seite nach innen rund um den Stamm. Die Tiere verstecken sich dann in den Papprillen statt unter der Baumrinde und können mit der Pappe im Spätherbst entsorgt werden. Auch das Kalken der Baumstämme hilft, da so Verstecke verschlossen werden und Singvögel die Raupen besser sehen und absammeln können.