Kiwiernte

Neben dem reifenden Kernobst sind nun auch die Kiwis (Actinidia arguta, auch als Neuseeländische Stachelbeere bekannt) im Garten bei der Reife. Essbar sind die Früchte sobald sie weich sind. Manche Sorten brauchen etwas länger, aber die meisten sind durch das warme Jahr jetzt schon bei der Reife. Die kleinen Kiwis lassen sich frisch verzehren oder auch in vielen Kombinationen verarbeiten.

 

Wenige Früchte an Kürbissen

Bei den Kürbissen sind dieses Jahr wenig Früchte gebildet, das liegt daran, dass bei zu viel Hitze und vor allem zu wenig Luftfeuchtigkeit und zu wenig Wasser nur noch männliche Blüten gebildet werden. Nur jetzt gibt es noch ein paar weibliche Blüten, also den Kürbis unbedingt noch stehen lassen. Wenn er mehr als 3 weibliche Früchte angesetzt hat, kann es bei großfrüchtigen Kürbissen sinnvoll sein, diese auf 2 - 3 zu reduzieren, um die Kraft besser aufteilen zu können.
 

Pflanzen für Überwinterung auswählen

Wer besondere Paprika- oder Chilipflanzen, auch Zitronenverbenen, Staudenbasilikum oder Stevia hat, kann diese auch in der Wohnung überwintern. Im Gegensatz zu Tomaten sind Paprika mehrjährige Stauden, genau wie Stevia und Staudenbasilikum, Zitronenverbenen sind sogar Sträucher. Zur Überwinterungsvorbereitung muss die Pflanze jetzt aus dem Beet genommen und in einen passenden Topf gesetzt werden. Es kann sein, dass Sie einen Teil der Wurzel einkürzen müssen, die oberirdischen Teile müssen Sie sowieso kürzen. Verwenden Sie als Erde Gartenerde vom Standort, gießen Sie gut an und belassen Sie die Pflanze noch etwas draußen. Der Schock beim Eintopfen ist schon schlimm genug und sollte erst einmal verkraftet werden, bevor der 2. Schock beim Einlagern hinzu kommt. Der Überwinterungsplatz sollte hell und kühl, aber nicht unter 8°C Kalt sein.
 

Fenchel-Ernte

Allmählich wird der Staudenfenchel (Foeniculum vulgare) reif. Ernten Sie die Reifen Samenkapseln für den Tee. Diese enthalten weit mehr heilendes Ätherisches Öl als die Blätter. Trocken Sie die Samenstände wie alle Kräuter an einem luftigen, trockenen, nicht sonnigen Platz. Wenn Sie sie nicht aufhängen, so wenden Sie regelmäßig. Verwenden Sie keine Zeitung als Unterlage, denn Druckerschwärze färbt ab - und die wollen Sie doch nicht im Tee.

Es gibt Rezepte für die Verwendung der Blätter und Stiele bei der Essenszubereitung, schauen Sie, was Sie finden, damit nicht der Rest der Pflanze verloren geht. Wenn nicht freut sich der Kompost.
 

Kräuterernte

Mitte September ist der letzte Moment zur Kräuterente. Ab Ende September fangen die meisten Kräuter an einzuziehen und der Gehalt an Ätherischen Ölen und Geschmacksstoffen schwindet rapide, manche werden sogar bitter. Wenn Sie die Kräuter abschneiden, belassen Sie immer zwei bis vier Blätter am Stiel und lassen Sie so der Pflanze Reserven für den Winter.