Primeln für die Wohnung topfen

Sie können Primeln, vor allem die Kissenprimel (Primula vulgaris) in Töpfe setzen. Dann können Sie sie zum Winter vor dem ersten Frost mit in die Wohnung nehmen und dort blühen sie recht zuverlässig. So haben Sie aus ihrem Garten stammende Zimmerpflanzen in der Wohnung. Wichtig ist aber, dass sie nicht zu warm stehen, maximal 18 °C sollte der Raum im Schnitt warm sein, optimal sind Schlafzimmerfenster. Verwenden Sie aber nur große, kräftige Pflanzen. Das geht auch mit Zwiebelpflanzen.

Schnur aus Yucca-Blättern

Frau Reller im KGV "Emmerich Ambros" behilft sich, wenn sie Bindematerial braucht mit Yucca-Blättern. Sie flechtet 3 von ihnen zusammen und verlängert sie mehrmals. So lässt sich Schnur zum zusammenbinden der Kräuter und Büsche einfach mit frischen Yuccablättern herstellen. Diese hält ungefähr ein Jahr. Dafür muss sie aber nicht gekauft werden und verrottet vollständig.

(Klein-)Gewächshäuser mit Wintergemüse bepflanzen.

Nun ist es an der Zeit Herbst- und Wintergemüse in die Folientunnel, Frühbeete und Gewächshäuser zu setzen. Dort kann man etwas später damit anfangen als im Freiland, da es im Gewächshaus/Frühbeet wärmer ist. Wer im Gewächshaus noch Tomaten oder Gurken stehen hat, kann schon zu deren Fuß die anderen Gemüse aussäen oder pflanzen.  Das wächst zwar langsam, aber es wächst. Die noch stehenden Pflanzen werden beim Entfernen einfach oberirdisch abgeschnitten. So bleibt die Wurzel als Humusspender im Boden.

Grünkohl mit Kompostauszügen düngen

Grünkohl braucht viel Nährstoffe. Noch setzt das Bodenleben ausreichend frei, da der Boden noch vom Sommer schön warm ist. Der Regen bringt aber nicht nur Wasser mit, er kühlt den Boden auch ab und verlangsamt so die Zersetzung und somit die Nährstofffreisetzung. Setzen Sie nährstoffreichen (aus Grünschnitt, wenig Äste) diesjährigen Kompost mit lauwarmen Wasser (1:4) an und lassen Sie ihn ein paar Tage ziehen, rühren Sie oft um oder pumpen Sie anders Sauerstoff hinein. Danach Gießen Sie diesen "Komposttee" an die Pflanzenwurzeln. Gut lösliche Nährstoffe wie Stickstoff, Kali und Magnesium kommen so schneller an die Wurzeln. Die festen Bestandteile bleiben an der Bodenoberfläche zurück und verrotten da dann langsam. Sie können ihn auch filtern, aber das macht keinen Sinn, da Sie so die Nährstoffe und bodenverbessernden Stoffe der Festbestandteile dem Boden vorenthalten. Komposttee gibt es auch zu kaufen - das ist aber Geldverschwendung. Gießen Sie mit den Kompostauszügen vorzugsweise Kohlgewächse.

Wenn Sie Mangold und andere Spätaussaaten aussäen mit Bodenabdeckung

Das Wetter wird immer Kühler, späte Aussaaten wachsen nur langsam an. Um das Keimen und das Wachstum zu beschleunigen, ist es gut den Boden mit Vlies oder durchsichtiger Folie abzudecken. Bei Vlies sind die Zuwächse geringer, aber auch die Pilzgefahr, bei Folie wachsen die Sämlinge schneller, aber da es darunter so feucht ist, müssen Sie am besten täglich Lüften, um Pilzbefall wie z.B. Grauschimmel zu vermeiden. Folie hält dafür mehr Wasser im Boden und aber den Regen fern. Am besten ist ein kleiner Folientunnel, der schön viel Wärme speichert. Wenn Sie nicht oft in den Garten kommen, ist ein Vlies besser, da die Pflanzen darunter bleiben können und der Regen das Gießen übernimmt.

Sauerkraut selbst herstellen

Der diesjährige Weißkohl wird nach dem trockenen Sommer und dem jetzigen Regen schnell platzen und reißen. Dadurch lässt er sich kaum einlagern und fault schnell. Aber er eignet sich gut für Sauerkraut. Sie können auch aus Rotkohl und anderem Kohl Sauerkraut herstellen. Im Internet gibt es vielfältige Rezepte, grundsätzlich gilt: kleingeschnittenen Kohl (ohne Strunk und Blattrippen) oder anderes Gemüse mit Salz (1,5 - 2 % der frischen Kohlmasse) einreiben und dann in ein Glas füllen, regelmäßig festdrücken und zum Ende mit 2 großen Blättern abdecken, dann Deckel drauf, aber nicht fest abdichten, denn das Gas muss raus. Nach 1 - 2 Tagen muss die Flüssigkeit die Blätter bedecken, sonst mit 1%iger Salzlake auffüllen. Danach 6 Wochen bei 20 °C stehen lassen und fertig. Wer das erste mal Sauerkraut herstellt, sollte die passenden Milchsäurebakterien dazu kaufen, damit das Gemisch nicht aus versehen anders vergärt und der Inhalt unbrauchbar wird.

Rhabarber pflanzen

Wenn Sie neuen Rhabarber pflanzen, machen Sie das Loch 2 Spatenstich tief und füllen es mit Kompost auf. Und setzen Sie den Rhabarber oben drauf. Wenn Sie pflanzen teilen, dann achten Sie darauf, dass sie nicht austrocknen, das mögen sie nicht. Bei der Teilung sollte jede Pflanze einen starken Kopftrieb haben, dann haben Sie nächstes Jahr schon eine kleine Ernte. Nehmen Sie dicke Sorten wie 'Goliath', wenn Sie vor allem Kuchen machen und keine Probleme mit der Oxalsäure haben, für Kompott eignen sich auch oxalsäure-arme Sorten wie 'Emsjuwel'.