Bodenproben machen

Je kälter es wird, desto besser ist es Bodenproben zu nehmen. Der Boden muss regelmäßig auf pH-Wert und Nährstoffgehalte, v.a. Phosphor und Kalium untersucht werden, damit Sie nicht zu viel oder zu wenig düngen. Wenn Sie eine Probe im Sommer nehmen, wird sie durch die Hitze weiter verrotten bis sie im Labor ankommt und dann ist der Wert verfälscht. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt die Proben zu nehmen und zu einem Labor (z.B. LKS Lichtenwalde, August-Bebel-Straße 6, 09577 Lichtenwalde) zu schicken. Nehmen Sie eine 1-Liter Mischprobe von jedem Beet aus den oberen 30 cm Bodentiefe und packen Sie den Boden in eine Folientüte und beschriften Sie die Probe. Vermerken Sie sic hauch wie die Beete beschriftet sind zu Hause. Oft wird das mit der Zeit vergessen z.B. von welcher Beetseite aus sie gezählt haben und wo Beet 1 liegt. 
Angaben wonach Sie Mischproben aller Beete zusammen nehmen sollen, sind Quatsch, denn je nach Kultur variieren die Nährstoffgehalte sehr. 

Zurück