Willkommen zu Volkers Gartentipps

Volkers Gartentipps Logo

 

Diese und weitere Gartenratschläge anderer Autoren erscheinen Mittwochs jede Woche neu in den "Dresdner Neueste Nachrichten" ("DNN").

Einen bis zwei Tage darauf erscheinen "Volkers Gartentipps" hier.

Das Hauptgebiet für die Tipps ist der Großraum Dresden, da es standortbedingte Besonderheiten gibt, die meisten Gartentipps lassen sich jedoch auch in anderen Gebieten Deutschlands und Mitteleuropas anwenden.

Weitere allgemeinere Tipps zu Themen rund um den Garten und Pflanzenbau finden Sie unter meiner Homepage www.gbi-croy.de

Ich, M. Sc. Volker Croy, bin selbstständiger Gartenbauingenieur und Fachberater beim Stadtverband dresdner Gartenfreunde e.V. sowie beim Landesverband der Kleingärtner Sachsen (LSK) e.V.

Und beteilige mich fachlich aktiv in den Gemeinschaftsgärten von Dresden, vor allem im Apfelgarten in Strehlen.

 

Volkers aktuelle Gartentipps

Pfingstrosen umpflanzen

Pflanzen Sie sie nur um, wenn es unbedingt sein muss, denn die Pfingstrosen stellen danach oft für ein oder zwei Jahre das Blühen ein. Nutzen Sie das Umpflanzen gleich zum Teilen. Die Knollen der Pfingstrosen dürfen nach dem Umpflanzen höchstens 5 cm mit Erde bedeckt sein, sonst blühen sie schlecht.

Alle Gartentipps

Hier finden alle bisherigen Gartentipps der letzten Jahre.

Oder Sie schauen unter "Volkers Gartentipps nach Monaten sortiert" in der Navigation nach.

Öko-Mulchviels

Das Öko-Mulchvlies ist wie die Bio-Mulchfolie auch vollständig biologisch abbaubar, allerdings hält es im Gegensatz zu dieser mindestens 3 Jahre und braucht bis zum vollständigen Abbau mindestens weitere 2 Jahre. Der Abbau erfolgt, nachdem er nach 3 Jahren beginnt, allmählich. Öko-Mulchvlies eignet sich gut zum Schutz von jungen Gehölzen und Stauden gegen Wildkräuter, bis sie etabliert sind. Auch lassen sich Beetpflanzen wie Erdbeeren, die über mehrere Jahre an einem Ort bleiben, so gut gegen Wildkrautkonkurrenz schützen. Öko-Mulchvlies ist durch seine Beschaffenheit wasserdurchlässig und ermöglicht so auch einen Einsatz für Baumscheiben oder als Geo-Textil auf Zeit.

Obstbaumanstrich / Obstbaumfarbe

 

Obstbaumanstrich ist eine weiße, kalkhaltige Schutzfarbe, welche den Stamm und die dickeren Äste vor starker Sonneneinstrahlung im Winter schützt und so Frostrisse und somit Krankheitseintrittsstellen in der Rinde verhindert.

 

Der zweite Aspekt dieser Farbe ist der Kalkgehalt. Der Kalk schützt durch eine oberflächliche pH-Wert-Erhöhung den Stamm vor Pilzkrankheiten. Er reduziert ebenso den Bewuchs durch Flechten.

 

 

Der beste Zeitpunkt zum Anbringen des Obstbaumanstriches ist der frühe Herbst, da dann eine große Gefahr durch durch das nasskalte Wetter und die damit verbundenen Pilzkrankheiten droht. Im folgenden Winter die Wirkung der verringerten Erwärmung genutzt werden kann.

 

Gegen Pilzkrankheiten im laufenden Jahr kann der Anstrich über das ganze Jahr angebracht werden.

 

 

Der Obstbaumanstrich sollte jedes Jahr erneuert werden, da sich der Kalk mit der Zeit ab wäscht.

 

Der abgewaschene Kalk ist ein Nährstoff und fördert das Bodenleben.

 

Jedoch sollte der Anstrich nicht bei kalk-empfindlichen Kulturen wie Heidelbeeren oder Rhododendron eingesetzt werden, da durch die pH-Wert-Erhöhung im Boden bei diesen Kulturen Wuchsdepressionen auftreten können.

 

Der Obstbaumanstrich muss frostfrei gelagert werden.