Das Unternehmen

H-CoTec ist ein Zusammenschluss mehrerer Ingenieurbüros, die ihre Erfindungen und neuen Entwicklungen direkt an den Endverbraucher verkaufen. H-CoTec ist ein Unternehmen für den Handel mit Pflanzen, mit Technik für den Pflanzenanbau und mit neu entwickelter Technik.

 

H-CoTec bietet Produkte für den Pflanzenbau:

Neben dem Verkauf von Pflanzen umfasst dieser auch den Bereich der Bewässerungs- und Düngetechnik für Freiland- und Zimmeranbau, sowie Gewächshaustechnik für den Heimanbau. Im Bereich Forschung und Entwicklung bietet H-CoTec Produkte, die auf den neusten Entwicklungen der beteiligten Ingenieurbüros beruhen.

wir haben auch einen Online Shop, besuchen Sie ihn doch einfach einmal 

Unkräuter, die Nutzpflanzen sind

Einige der wenig beliebten Unkräuter wie Melde (Atriplex) oder Franzosenkraut (Galinsoga) sind früher als Gemüsepflanzen verwendet oder sogar dafür eingeführt worden. Diese können bunte Wildkrautsalate bereichern oder wie Spinat verwendet werden. Probieren Sie es aus.

Gurken beständig Wässern und männliche Blüten ausbrechen

Gurkengewächse brauchen stets viel Wasser, wenn es zu wenig vorhanden ist, setzen sie nur männliche Blüten ohne Früchte an, weil die weniger Wasser brauchen. Diese können Sie ausbrechen, damit die Pflanze keine Kraft in diese Blüten steckt. Sie können die Weiblichen Blüten an der kleinen Frucht unterhalb der Blüte erkennen, während die männlichen nur eine geraden Stiel haben. Wenn Gurkengewächse nur männliche Blüten haben, dann liegt das an zu wenig Wasser.

Gestresste Gurkengewächse bilden giftige Früchte

Letztes Jahr war die Aufregung groß, als sich jemand mit einer selbst gezogenen Zucchini tödlich vergiftet hat. Die Behauptung stand im Raum, dass das an den selbst gezogenen Samen lag, was natürlich Quatsch war. Was hingegen stimmt, ist dass die Pflanzen bei Stress und vor allem Wassermangel die bestehenden Früchte teilweise mit Giftstoffen schützen. Diese sind aber sehr bitter. Wenn Sie etwas mit Zucchini oder Gurke kochen, dann testen Sie vorher ein Stück der Frucht nahe der ehemaligen Blüte oder aus der Mitte wie es schmeckt, wenn es bitter ist, dann essen Sie die Frucht nicht. Das kann auch bei gekauften Pflanzen passieren. Das liegt primär am Wasserstress kann aber auch durch Schädlingsbefall verursacht werden. Trauen Sie Ihren Instinkten und spucken Sie bittere Sachen aus.

Kürbis zusätzliche Wurzeln dulden

Kürbisse setzen oft an Früchten an den Trieben zusätzliche Wurzeln an und wachsen dort fest. Wenn Sie so einen Wurzelansatz sehen (meist weiße Spitze), dann richten Sie den Trieb so aus, dass er nicht stört, wenn er anwächst und lassen Sie ihn dann anwachsen. Dadurch kann der Kürbis dort besser Nährstoffe und zusätzliches Wasser aufnehmen und die Früchte werden besser versorgt.